Aktuelles

Wegwerfgesellschaft reparieren – Podcast mit Melanie von Repara/kul/tur

Do-It-Yourself – Reparieren als Antwort auf die Wegwerfgesellschaft„- ein Podcast-Beitrag mit Beteiligung von Melanie von Repara/kul/tur (ab Minute 34) ist am 7.12.2019 erschienen. King Kong Klima beschäftigt sich mit Umweltschutz und Klimawandel, gibt konkrete Klimatipps und zeigt Wege aus dem Ökodschungel. Im Podcast ging es um das Thema Obsoleszenz, die Eigenschaften der „Wegwerfgesellschaft“ und die Rolle von Do-It-Yourself und Reparatur als Strategie gegen die Kurzlebigkeit der Konsumgüter.

Bild King-Kong-Klima

Andrea Baier im Interview über die Entwicklung der Idee von Eigenarbeit

Andrea Baier, die seit über 10 Jahren als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der anstiftung tätig ist, erzählt in dem Interview über die Entstehung des Hauses der Eigenarbeit, der Urbanen Gärten und der Offenen Werkstätten.

Ein spannender Beitrag, der einen Blick in die Vergangenheit wirft, die aktuelle Situation von alternativen gesellschaftlichen Projekten analysiert und die bestehenden und gewünschten Zukunftsperspektiven erläutert. Wie werden die gemeinschaftlichen Projekte gestaltet? Welche materiellen Ressourcen und gesellschaftliche Strukturen werden für ihre Weiterentwicklung und Verstetigung gebraucht? Was ist notwendig, um neues ökonomisches Denken und Handeln zu verwirklichen? Auf diese und weitere spannende Fragen finden sich Antworten in diesem Interview.

 

Erste Station der Wanderausstellung „zusammen schrauben“ in Pfungstadt.

zusammen-schrauben-zeichen

Am Samstag, dem Internationalen Repair Day, fand ein XL-Repair Café in der Sport- und Kulturhalle in Pfungstadt statt. Rund 15 Repair Cafés aus der Region haben sich daran beteiligt. Neben dem gemeinsamen Reparieren sorgte ein vielfältiges Rahmenprogramm für Information, Unterhaltung und nicht zuletzt Verpflegung. Zwischen den Aktionsständen und dem leckeren Essen konnte man sich auch unsere Ausstellung anschauen. Hier ein paar Eindrücke:

Die Wanderausstellung „zusammen schrauben“ legt los!

zusammen-schrauben-zeichen

Mit einer sehr gut besuchten Vernissage hat die Ausstellung „zusammen schrauben“ mit den Ergebnisse und Eindrücken aus der Bürger*innenforschung zum Reparieren und Selbermachen gestartet.

Die Vernissage fand am Freitag, 20. September 2019, ab 18 Uhr im Rahmen des Reparaturfestivals FixFest am Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin statt. Zuvor hatte Projektleiterin Prof. Dr. Melanie Jaeger-Erben mit einer Keynote die Ziele und das Vorgehen im Projekt vorgestellt.

Die informativen und interaktiven Teile der Ausstellung kamen bei den Besucher*innen gut an. Auch einige Bürgerforscher*innen waren anwesend.

Das Repara/kul/tur-Team dankt allen Unterstützer*innen und vor allem Oliver Temmler von sujet-Design für die Gestaltung der Ausstellung!

Ab sofort kann die Ausstellung auf Anfrage an Interessierte verliehen werden, um sie an einem öffentlichen Ort oder im Rahmen einer Veranstaltung auszustellen. Bei Interesse bitte melden bei: jaeger-erben(AT)tu-berlin.de.

Einladung zur Vernissage der Repara/kul/tur-Ausstellung „ZusammenSchrauben – A Culture of Repair and Making“

zusammen-schrauben-zeichen

Im Rahmen des Fixfest – Reparaturfestival findet am 20.9.2019 gegen 18 Uhr in der Hardenbergstraße 16-18 (Foyer) die Ausstellung der Repara/kul/tur-Ergebnisse statt. Unter dem Titel „ZusammenSchrauben – A Culture of Repair and Making“ werden unter anderem Exponate aus den Erzählkoffern gezeigt und interaktive Angebote gemacht, die zum Nachdenken über und dem Ausprobieren von Reparieren und Selbermachen anregen sollen. Lasst euch von den interessanten Ergebnissen überraschen! Die Ausstellung wird noch bis zum Ende des Reparaturfestivals in der Hardenbergstraße zu sehen sein und im Anschluss auf Wanderung durch Deutschland gehen.

Bei Anfragen bitte an jaeger-erben[AT]tu-berlin.de wenden.

 

Ereignisreiche Woche für die Kultur der Reparatur

Vom 18. bis 20.09.2019 findet die dritte internationale Product Lifetimes and the Environment (PLATE) Konferenz in Berlin statt, mit Melanie Jaeger-Erben als Co-Chair der Konferenz. Der Fokus der Veranstaltung liegt auf Langlebigkeit von Produkten im Kontext der Nachhaltigkeit aus politischer, wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Sicht. Der thematische Bogen spannt sich von Langlebigkeit und Produktdesign über Kreislaufwirtschaft und Reparatur/Selbermachen-Initiativen bis hin zu Obsoleszenz 4.0 und Digitalisierung.

Direkt im Anschluss findet vom 20. Bis 22.09. das Fixfest_Reparatur-Festival 2019 statt, das von Repara/kul/tur unterstützt wird.  Hier werden Reparierende, Praktiker_innen, Aktivist_innen und Wissenschaftler_innen gemeinsam über das Recht auf Reparatur, Obsoleszenz und zukünftige Strategien diskutieren.

Zu Beginn des Festivals am Freitag, den 20.09.2019, wird die Vernissage unserer REPARA/KUL/TUR-Ausstellung stattfinden, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind.

 

Interview mit Kristina Deselaers zur Kultur des gemeinsamen Reparierens

Im Rahmen unseres Projektes hat Frauke Hehl ein Expert_innen-Gespräch mit Kristina Deselaers, die 2013 das erste Hamburger Repair Café mitbegründet hat, durchgeführt.

Im Interview erzählt Kristina Deselaers von ihren Erfahrungen in Repair Cafés, die für sie mehr sind als Orte des gemeinsamen Geräteschraubens. Außerdem spricht sie von Veränderung der Verbindung zu den Objekten, die repariert werden und nicht zuletzt von ihren persönlichen Anliegen, wie Politik und Verwaltung Reparatur-Initiativen bestärken können.