Was ist Citizen Science?

Citizen Science beschreibt die Beteiligung von Personen an wissenschaftlichen Prozessen, die nicht in diesem Wissenschaftsbereich institutionell gebunden sind. Dabei kann die Beteiligung in der kurzzeitigen Erhebung von Daten bis hin zu einem intensiven Einsatz von Freizeit bestehen, um sich gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen bzw. Wissenschaftlern und/oder anderen Ehrenamtlichen in ein Forschungsthema zu vertiefen.

(zitiert von GEWISS – Bürger schaffen Wissen*)

Im Projekt Repara/kul/tur stehen die Erfahrungen und das praktische (Alltags-)Wissen von Bürger_innen im Zentrum. Wir wollen herausfinden, welche Erfahrungen Menschen an Orten des Reparierens und Selbermachens machen und wie sich das Verhältnis von Menschen und (Konsum-)Gegenständen verändert, wenn Dinge selbst hergestellt, repariert, moduliert, angepasst und verändert werden.
Die Nutzer_innen und Gäste von Repair-Cafés und Werkstätten wollen wir dabei nicht nur „Daten-Lieferant_innen“ betrachten, sondern sie als aktiv Mit-Forschende in den
Forschungsprozess einbinden. Das Erfahrungs- und Alltagswissen soll zum einen wichtige Impulse für gesellschaftlich relevante Fragestellungen geben. Durch die Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Gesellschaft sollen zum anderen der Einfluss der Bürger_innen auf wissenschaftliche Fragestellungen
vergrößert und die Forschung demokratisiert werden.
Bei Repara/kul/tur streben wir an, bereits bei der Entwicklung von Methoden mit Bürgerwissenschaftler_innen im Austausch zu stehen und bei der Datenerhebung und –auswertung aktiv zusammen zu arbeiten. Wir wollen somit gemeinsam methodisches und inhaltliches Wissen produzieren (Ko-Produktion/ Co-Production)

Mehr Infos zu Bürger_innen-Wissenschaften und Citizen Science finden sich:

 

* Richter, A., Pettibone, L., Ziegler, D., Hecker, S., Vohland, K. & A. Bonn (2017): BürGEr Schaffen WISSen – Wissen schafft Bürger (GEWISS): Entwicklung von Citizen Science-Kapazitäten in Deutschland. Endbericht. Deutsches Zentrum für Integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ, Leipzig; Berlin-Brandenburgisches Institut für Biodiversitätsforschung (BBIB), Museum für Naturkunde, Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung – MfN, Berlin